Home | Impressum | KIT

Rückblick: Frankreich zu Gast am KIT | 50 Jahre Deutsch-Französische Freundschaft

Elysee

 

Vom 14. bis 22. März 2013 fanden unter dem Motto "Frankreich zu Gast am KIT" anlässlich des 50‐jährigen Jubiläums der Unterzeichnung des Elysée‐Vertrages vielfältige deutsch‐französische Aktivitäten statt (Flyer)

Plantu - die deutsch-französischen Beziehungen in politischen Karikaturen

Plantu Bild 1
Plantu Bild 2
Plantu Bild 3

Jean Plantureux ist einer der bekanntesten politischen Karikaturisten Frankreichs. Seit über 40 Jahren sind die Karikaturen des Zeichners, der unter dem Künstlernamen Plantu bekannt ist, ein Markenzeichen der französischen Tageszeitung "Le Monde“. Die Ausstellung wurde eröffnet von Chief Science Officer Prof. Volker Saile. Cécile Assayag-Zimmermann vom deutsch-französischen Kulturzentrum in Karlsruhe führte in das Thema „Die wichtigsten Pärchen der deutsch-französischen Geschichte“ ein. Darunter drei oder vier Bilder von der Eröffnung


Wissenschaft und Musik kennen keine Grenzen - Auftaktveranstaltung der Deutsch-Französischen Woche am KIT

Prof. Dr. Johannes Orphal
Prof. Dr. W. Seemann
Wissenschaft und Musik kennen keine Grenzen - Bild 3
Wissenschaft und Musik kennen keine Grenzen - Bild 1
Bild 4
Wissenschaft und Musik kennen keine Grenzen - Bild 2

Die Deutsch-Französische Woche begann mit einem gemeinsamen Konzert der KIT-Bigband und der Jazz-Bands Colson Project und TMT Trio der INSA de Lyon, bei dem die Begeisterung der Musiker schon zu Beginn des Abends auf das Publikum übersprang. Die Musiker des KIT verzauberten an den Instrumenten, die Sänger der KIT-Bigband, Rafiandi und Giri Marianne Martin, mit außergewöhnlichen Stimmen. Auch die Bands aus Lyon begeisterten mit einer erstklassigen musikalischen Darbietung inklusive eines Improvisationsteils am Klavier. Es folgten einige Informationen zum deutsch-französischen Doppelstudium und der deutsch-französischen Kooperation im Bereich Wissenschaft und Forschung, bevor das grandiose Finale der beiden Bands folgte. Der Abend sorgte für grenzüberschreitende Kommunikation und bildete einen gelungenen Auftakt für die Woche im Zeichen der deutsch-französischen Freundschaft.


"Das Tolle ist, dass es so furchtbar normal ist"

Daniel Cohn-Bendit hielt am Dienstagabend die Jean Monnet Keynote Lecture über neue Herausforderungen für die deutsch-französische Freundschaft. Sein Vortrag war ein Plädoyer für die Vereinigten Staaten von Europa.

Zum Artikel: Klicken Sie hier

„Le traité - Der Vertrag, eine Hommage an de Gaulle und Adenauer“

Der Vertrag Bild 3
Der Vertrag Bild 2
Der Vertrag Bild 1

Das Theaterstück bot in einer Abwechslung aus Schauspiel, geschichtlicher Dokumentationen aus Radio und Fernsehen und Zeitzeugenberichte einen umfassend informativen und unterhaltsamen Abend. Die Produktion der Stiftung Centre Culturel Franco-Allemand machte sowohl die große Freundschaft der beiden Protagonisten als auch den Weg zum Gründungsmoment der deutsch-französischen Freundschaft, dem Élysée-Vertrag, erlebbar. Dabei machten Autor Lionel Courtot und Regisseur Philippe Huriet die Beweggründe und Intentionen der beiden Staatsmänner, die von Alain Moussay und Jean-Philippe Meyer verkörpert wurden, auf eine sehr menschliche Weise deutlich. Die anschließende Diskussionsrunde bot die Möglichkeit, Fragen zum Stück zu erörtern. Als besonderer Gast des Abends wartete Marie Odile Bonkoungou-Balima, Botschafterin von Burkina Faso in Berlin auf.


Frankreich und Deutschland: Gemeinsame Akteure bei der Entwicklung globaler Lösungen

Grenzüberschreitende Forschung und Lehre im Mittelpunkt des KIT-Jahresempfangs 2013

Zum Artikel: Klicken Sie hier

Doppelt hält besser

Doppelt hält besser Bild 2
Bild 0
Bild 5
Doppelt hält besser Bild 3
Bild 4
Doppelt hält besser Bild 1

Nahezu hundert Schüler, Studenten und Dozenten besuchten die Infoveranstaltungen zu deutsch-französischen Doppeldiplomen am KIT, wo auch unsere wichtigsten Partnerfirmen, Kärcher, L’Oréal, Michelin und Schaeffler/ LUK Interessierten Rede und Antwort standen. Es wurden auch Studienprogramme vorgestellt, über Erwartungen der Firmenvertreter an Absolventen im internationalen Bereich gesprochen und Zukunftschancen für Ingenieure mit deutsch-französischem Diplom aufgezeigt, wobei vier Absolventen verschiedener Doppelprogramme über ihre beruflichen Werdegang nach dem deutsch-französischen Doppelstudium berichteten.

Bericht der Veranstaltung aus dem KITVideoclips Youtube Kanal: Klicken Sie hier