Home | Impressum | KIT

Prof. Dr. Leonhard wird Ritter der französischen Ehrenlegion

Bernard de Montferrand und Prof. Dieter Leonhard
Der Botschafter der Republik Frankreich in Deutschland und Prof. Dr.-Ing. Dieter Leonhard

Prof. Dr.-Ing. Dieter Leonhard (50), Rektor der Hochschule Mannheim und Beirat des KIT-DeFI, wurde am 20.01.2010 im Rahmen einer Festveranstaltung im Zeughaus der Stadt Mannheim mit dem Orden eines Ritters der französischen Ehrenlegion ausgezeichnet. Der Botschafter der Republik Frankreich in Deutschland, Bernard de Montferrand, verlieh die hohe Auszeichnung für die Verdienste im deutsch-französischen Wissenschaftsbereich. In Anwesenheit zahlreicher Ehrengäste würdigten Wissenschaftsminister Prof. Dr. Peter Frankenberg, Bürgermeisterin Gabriele Warminski-Leitheußer sowie der Präsident der Deutsch-Französischen Hochschule (DFH), Prof. Dr. Pierre Monnet, Leonhard in Grußworten.

„Professor Dr. Leonhard hat sich in höchstem Maße für die deutsch-französischen Beziehungen verdient gemacht. Insbesondere der wissenschaftliche Austausch zwischen unseren beiden Ländern und der Fortschritt der Deutsch-Französischen Hochschule wären ohne das Wirken von Professor Leonhard nicht so erfolgreich gewesen“, sagte Wissenschaftsminister Professor Dr. Peter Frankenberg. Gleichzeitig überbrachte der Minister auch die Glückwünsche von Ministerpräsident Günther H. Oettinger.

Das KIT-DeFI schließt sich den Glückwünschen an und gratuliert Herrn Prof. Leonhard herzlich zur Verleihung dieser höchsten französischen Auszeichnung.

Prof. Leonhard fungierte bis 2008 fünf Jahre als Präsident oder Vizepräsident der Deutsch-Französischen Hochschule in Saarbrücken. Er gestaltete in dieser Zeit gemeinsam mit den französischen Präsidiumskollegen und dem Sekretariat den erfolgreichen Ausbau dieser internationalen Hochschule. Daneben übernahm er als Experte zu Fragen des transnationalen Wissenschaftsaustauschs weitere Funktionen, unter anderem für die nationale Kommission zur Begutachtung Masterstudiengänge der französischen Ecoles d’Ingénieurs. Leonhard studierte an der Universität Karlsruhe sowie, als Stipendiat der französischen Regierung und des Deutschen Akademischen Austauschdienstes, am Institut National Polytechnique in Grenoble.